Termine

Veranstaltungen

07.07.2018 - TVE Sportfest

Social Media

Social Media

Folgt uns auch auf Facebook!

TV Ebersteinburg @ Facebook

TVE Sportfest 2018 - Nachlese

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Turnverein Ebersteinburg sein alljährliches Sportest auf der Sportanlage am Sportplatz, zu dem alle Mitglieder und Nicht-Mitglieder eingeladen waren. Für die sportliche Unterhaltung gab es ein Programm aus Wandern, Handball und 7-Meter-Werfen. Für Fußballbegeisterte war extra eine Public-Viewing Area eingerichtet worden, um die WM-Viertelfnale verfolgen zu können. Für die Handballspiele konnten Mannschafen der SG Baden-Baden/Sandweier gewonnen werden.

Bereits um 9:00 Uhr war eine Gruppe unter der Führung der Abteilung Wandern zu einer 10km Wanderung in der näheren Umgebung gestartet mit dem Ziel Sportplatz Ebersteinburg. Gegen 11:00 Uhr begann das Sportest bei herrlichem Sommerweter mit 2x25 Minuten Handball der männlichen C-Jugend gefolgt von 3x20 Minuten Handball der Damen mit einer Auswahl aus Damen II und Jugend A/B.

 

Gegen 15:00 Uhr wurde dann das 7-Meter-Werfen eingeläutet, zu dem sich 14 Teams à 5 Werfer und einem Tormann gemeldet haten. Auf zwei Plätzen mussten jeweils 7 Teams gegeneinander antreten. Gespielt wurde um einen Wanderpokal, den der Sieger von 2017 zuvor bei der Spielleitung (leider !!!) wieder abgegeben musste. Zum ersten Mal dabei waren zwei Inklusionsgruppen des BSV Phönix Sinzheim mit den Fantasienamen „Feuervögel 1“ und „Feuervögel 2“. Mit Begeisterung bewältgten die Teilnehmer unter den Augen ihrer Betreuer das umfangreiche Wurfpensum in jeweils 6 Aufeinandertrefen im Wetstreit mit den anderen Teams, und besonders bei jedem abschließenden Abklatschen war ihnen die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben. Die beiden Gruppenersten spielten dann um die Plätze 1 und 2 und die Gruppenzweiten um die Plätze 3 und 4. Gegen 18:00 Uhr stand dann mit der Mannschaf „Intm im Team“ der Sieger fest, der unter dem Beifall der Zuschauer den Pokal und einen Preis entgegennehmen konnte. Die Plätze 2, 3 und 4 gingen an die Teams „Tennis“, „Örners“ und „Killepitsch“.

 

Verwöhnt wurden Spieler wie auch Zuschauer mit kühlen Getränken und leckeren Speisen vom Grill sowie am Abend mit exotischen Longdrinks aus der Cocktail-Bar. Ab 19:00 Uhr unterhielten die „Oos-Brothers“ das Publikum mit einer Mischung aus Blues, Soul und Rock Musik.

Alles in allem war es ein gelungenes und erfolgreiches Sportfest. Unser aller Dank geht an das Organisationskomitee und die vielen ehrenamtlichen Helfer für die Vorbereitung, den Auf- und Abbau, und die Durchführung des Festes.

 

TVE Fasnacht 2018 - Nachlese

Am Fasnacht Samstag strömten zahlreiche Narren aus Nah und Fern in das fasnachtlich gezierte Pfarrzentrum von Ebersteinburg, um im Zeichen der Fiesta Mexicana den schon traditionellen Fasnachtsabend des Turnvereins Ebersteinburg mitzuerleben. Pünktlich um 2011 Uhr begrüßte Confériencier Markus Heck im mexikanischen Outfit als Pistolero die kostümierte Narrenschar im vollbesetzten Pfarrzentrum. Mit viel Geist und Witz führte er durch das gut vierstündige Programm und dankte den Akteuren nach jedem Programmpunkt mit einem dreifachen „Eberschdeburg-Puo“ manchmal gefolgt von einer dreistufigen Rakete. Die Küche hatte sich – neben anderen leckeren Angeboten - mit einem kräftigen Chili con carne auf das Motto eingestellt.

Traditionsgemäß begann das Programm mit unserem „Ortsbüttel“ Fidel Benz, der in zum Teil recht amüsanten Anekdoten über das Ortsgeschehen im vergangenen Jahr berichtete, wobei betroffene Personen nur in Einzelfällen direkt genannt wurden, Einheimische und mit dem Geschehen vertraute Personen aber immer wussten, um wen es sich handelte. Jedes Vorkommnis wurde mit „Bekanntmachung“ eingeläutet und mit „Kommsch mit ?“ beendet.

Danach gaben Schulkinder aus der Percussion-AG „STOMP“ der Grundschule Ebersteinburg unter der Leitung von Marcus Thiel eine Kostprobe ihres Könnens im Trommeln auf Kunststoffkanistern und am Schlagzeug sowie im rhytmischen Klatschen und Pfeifen. Leider hatten Erkältung und Grippe die Gruppe stark dezimiert, so dass Marcus nur auf drei Kinder zurückgreifen konnte, diese aber die Vorführung mit Bravour meisterten.

Im dritten Programmpunkt begab sich unsere „Krelle Karla“ in Person der Martina Benz als unbefriedigte Singlefrau unter tosendem Beifall auf die vergebliche Suche nach einem sexuellen Abenteuer. Dabei ließ sie nichts unversucht, doch sowohl Internet Kontaktbörse, Erotikshop, Teestube mit erotisch klingenden Teesorten als auch die erotische Sprache einer italienischen Menükarte ließen ihr Verlangen nur noch größer werden, so dass sie sich immer öfters über ein Kühlgebläse begeben musste, um sich im Stile der Marylin Monroe von unten her abzukühlen. Das wiederholte Anstellen zum Abtasten am Flugplatz war da nur der Tropfen auf den heißen Stein. Zum Schluß legte sie unter dem Beifall der Narrenschar gekonnt eine gewollt holprige Stripteasenummer hin.

Im vierten Programmpunkt begeisterte unsere Nachwuchsakteurin Jenna Eller als Popstar bei ihrer Bühnenpremiere zusammen mit Selina Mangler das Publikum mit dem Musik-Sketch „Too Crazy“. Stehende Ovationen waren der Dank für eine gelungene Vorstellung, die Anlass zur Hoffnung auf eine Karriere auf der Fasnachtsbühne gibt.

Die Jazz-Tanz-Maus aus der Saison-2016 war in der Person Ely Kunz im nächsten Programmpunkt als Fitness-Maus zu sehen, immer noch bemüht, ihre Traumfigur zu erreichen. So versuchte sie sich im Fitness-Studio unter Traineraufsicht erfolglos auf dem Laufband, ging Joggen, landete mit Inliner breitbeinig auf einem Pferdehaufen, bekam beim Squashspiel den Ball auf beide Augen, wollte Ski fahren und machte unsanfte Bekanntschaft mit dem Lift, wechselte zum Kinderlift und endete als Kinderschreck, musste auf der Piste dringend aufs Klo und prallte mit heruntergelassener Hose mit einem Skifahrer zusammen, der sie dann auch noch beim Après-Ski an der Theke wieder erkannte. Letztendlich kam sie entmutigt zu dem Schluß: Sport ist Mord und die überschüssigen Kilos sind so schlimm nicht.

Im darauffolgenden Programmpunkt referierte Fidel Benz als „Prof. Dr. Dr.“ über „Der Furz im gesellschaftlichen Leben“. Mit den Begriffen wie Darmseufzer, Lauter geruchloser Kracher, Fröhlicher Knaller, Pressfurz, Kanonenschlag, Rettichfurz, Schweizer Kracher, Gemeiner Schleicher oder Harmonischer Damenstreichler veranlasste er die Narrenschar immer wieder zu Beifallstürmen. Als er schließlich zu den Erläuterungen zum „Furz mit Sauce“ kam, tobte das Publikum. Am Ende erklärte er noch den Blasius zum Schutzheiligen der Windmacher.

Die Aerobic-Gruppe unter der Leitung von Sandra Walter trat im nächsten Programmpunkt als Tanzgruppe „No Names“ auf und erhielt viel Beifall für ihre Darbietung. Weitere Mittänzer waren Nicole Benz, Martina Benz, Sabine Benz, Mirjam Mangler, Ulrike Rost, Heike Stenger und Anja Ziegler.

Im vorletzten Programmpunkt konnte Markus Heck die „Quadro-Amigos“ in verstärkter Besetzung ankündigen. Neu hinzugekommen waren eine Sängerin und ein „Heimkehrer“. Alana Benz intonierte mit starker Stimme das Lied „I love Rock‘n‘Roll“ und unterstütze ihren Vater Andreas Benz beim Lied „Marmor, Stein und Eisen bricht“ mit speziellem Ebersteinburger Text. Peter Förderer, ehemaliges Mitglied der Gruppe, war erstmals wieder dabei und bediente das zweite Schlagzeug. Desweiteren spielten mit Claus Poerschke (Lead-Guitarre), Joachim Preuss (Bass-Guitarre), Vinzent Benz (Schlagzeug), Marco Mangler, Alexander Rost und Jens-Uwe Leiber (jeweils Rhytmus-Guitarre).

Der letzte Programmpunkt war traditionsgemäß den „Schulze Bube“ vorbehalten. Ihr Thema war die Gründung eines „Professionellen Fasnachtsvereins“. Basis war ein „groKaG“ Papier, aus dem hervorging, was einen „Professionellen Fasnachtsverein“ ausmacht. In einem Sketch wurden dann - man stelle sich vor mit vier Personen! - sämtliche erforderlichen Positionen besetzt, angefangen vom Sitzungspräsidenten. Desweiteren wurden der Elferrat, der Büttenredner, das Funkenmariechen, das Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar ernannt sowie die Musikkapelle besetzt. Mitwirkende waren Timo Benz (Sitzungspräsident, Elferrat, Prinzessin), Michael Müller (Funkenmariechen, Prinz), Christian Setzler (Büttenredner, Kinder-Prinzessin) und Markus Heck (Musikkapelle, Kinder-Prinz).

Den Schlusspunkt bildete das große Finale, bei dem sich alle Akteure noch einmal auf der Bühne versammelten und sich von der Narrenschar huldigen ließen. Markus bedankte sich ein letztes Mal beim Publikum und verwies auf die Bar im Havanna Club, die u.a. mit verschiedenen mexikanischen Cocktails gemäß dem diesjährigen Motto aufwartete.

 

Suche

Pressestimmen

Neben Ehrungen prägten auch zahlreiche Berichte die Jahreshauptversammlung des Turnvereins Ebersteinburg (TVE) am Freitag im Kur- und Gemeindezentrum. Dabei wurde das Jahresgeschehen im Verein detailliert abgebildet.

weiterlesen

BTBadisches Tagblatt
13.03.2017

Anmeldung

Ihr wollt Mitglied unseres Vereins werden? Hier findet ihr das Anmeldeformular:

TVE Anmeldung

Kontakt

1. Vorsitzender

Josef Benz
Ebersteinburger Straße 46
Baden-Baden

Josef.Benz@TV-Ebersteinburg.de